Blog

Erfolg durch eine gut gefüllte "not to do Liste"

Die Kunst, Prioritäten zu setzen

Haben Sie das Gefühl, dass zu viele Aufgaben auf Sie warten, die alle gleichzeitig erledigt sein sollen?

Wird die to do Liste immer länger und bedrohlicher?

Ist die to do Liste immer gefüllt und wird nie kürzer?

Ähnelt das Tagewerk einem Kampf gegen Windmühlenflügel?

 

Holen Sie sich Hilfe durch eine not to do Liste.

Sie darf gern gut gefüllt sein und verträgt immer noch mehr.

Je voller sie ist, desto besser fühlen Sie sich, probieren Sie es aus.

Prioritäten setzen gelingt am Besten im kleinen Schritten, dann gibt es eine bessere Sicht auf den Horizont.

Im Idealfall ist natürlich ein Ziel so schön und klar, dass sich alles wie von selbst daraus ergibt, aber im täglichen Leben sind viele Detailentscheidungen zu treffen, oder nicht alle Ziele sind so klar, wie es wünschenswert wäre. Und dann ist da noch der Kleinkram, der sich keinem Ziel einfügen und unterordnen lässt.

Wenn Sie dieses Gefühl von Überforderung wahrnehmen, dann ist es in Wirklichkeit die not to do Liste, die nach Futter ruft.

Probieren Sie es aus, je voller sie wird, desto mehr Lächeln kommt auf Ihr Gesicht.

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare