Blog

Notizen, Planung und Kalender - Lücke geschlossen

Notizen und Planung kombinieren

Neues Werkzeug "Agenda"

Endlich ist die Lücke geschlossen.

Bisher machte ich Notizen in einem Programm, das mir guten Überblick bot und in dem ich verschiedene Projekte, Ideen und Spontannotizen aufschrieb. Erst wenn Ideen sich zu einem Projekt konzentrierten, habe ich in einem Projektorganisationsprogramm (Omnifocus auf dem Mac, oder für die Windows Seite: Organize Pro) die einzelenn Handlungsschritte aufgeschrieben.

Damit konnte ich die Dinge nacheinander  bearbeiten, komplexe Realitäten notieren, auseinander halten und auch passend zu Orten (Büro, Bahn oder Heim) anzeigen lassen. Das hat schon eine Menge Struktur ermöglicht. Das Programm konnte komplexe Tätigkeiten bewältigen helfen, Erinnerungen geben, Rountinetermine verwalten usw., aber es wurden immer Handlungsschritte eingetragen, die auf Abarbeitung warteten, was nicht attraktiv, sondern belastend wirkte.

Es benutzte (mindestens) zwei Programme (oder zusätzlich noch schriftliche Aufzeichnungen auf Papier) und es war immer ein Entscheidungsschritt, ob etwas aus dem Notizbereich in den Projektbereich kam. Und der Projektbereich war nur bedingt mit dem Kalender verbunden. Das führte zu einem dritten Planungsgebiet: dem der Tagesplanung: was passiert wann? Das erfodret eine Eintragung in den Kalender. Dort waren aber nur Zeiträume angegeben und keine größeren Mengen von Inhalten.

Diese  Lücke wird von einem neuen Programm „Agenda“ geschlossen.

Ich kann Notizen machen, mit vielfältigen, gefälligen Gliederungen arbeiten und innerhalb der Notiz einfache Listen als Bulletpoints, Checklisten oder Aufzählungszeichen erstellen. Ich kann dem ganzen Block sowohl einem Kalendertag zuordnen, an dem er dann unter „heute“ erscheint oder ich kann den Punkt einfach auf der Agenda belassen, wo er dann unter dem Aufruf „auf der Agenda“ zu finden ist. Ich kann eine Notiz aber auch durch abwählen von der Agenda herunternehmen. Dann bleibt sie Notiz, aber hat keine Handlungsaufforderung.

Aber das Beste ist: die Anwendung ist mit dem Kalender verbunden und ich kann aus jeder Notiz auch ein Kalenderereignis machen, so dass der Bearbeitung eine entsprechende Zeit im Tagesgeschehen zugeordnet wird. Dadurch wird eine sinnvolle Tagesplanung und -einteilung ermöglicht. Diese Flexibilität macht macht Agenda zu einem sehr guten Notizwerkzeug und gleichzeitig auch zu einem Planungswerkzeug.

Auf Wunsch können verschiedene Geräte über die Wolke verbunden werden, so dass diese sehr schöne (mit Designpreis augezeichnete) Anwendung überall zur Verfügung steht.

Die Grundvariante ist kostenlos, einige Premiumfunktionen (für mich wichtig die Anbindung an den Kalender) kostet knapp 28 €.

Hinweis im Netz

Noch eine Rezension

Neuer Kommentar

0 Kommentare